Orchester

Die Blasmusik Hamm wurde am 24. Januar 2010 in Hamm in Westfalen gegründet. Sie ging aus dem Werksorchester Heinrich Robert, später Verbundbergwerk Ost, hervor. Nach der Schließung der FJK 2016 - 1Zeche und der Auflösung des Werksorchesters beschlossen die Musiker, die gemeinsame musikalische Arbeit in neuem Rahmen weiterzuführen: Als Verein, welcher von den Mitgliedern selbst geführt und organisiert wird.
Bereits vor der Gründung der Blasmusik Hamm blickte man stets auf eine gute Zusammenarbeit mit der Musikschule Hamm und ihrem Sinfonischen Blasorchester zurück. FJK 2016 - 2Noch bis heute wird ein großer Teil des Orchesters durch ehemalige Musikschüler gestellt.

Aktuell bildet die Blasmusik Hamm ein 50-köpfiges Orchester mit einem Altersdurchschnitt von rund 30 Jahren. Die musikalische Leitung liegt seit der Gründung in den Händen von Markus Berning, der selbst jahrelanges Mitglied des Bergwerksorchesters und ehemaliger Schüler der Musikschule war.

FJK 2016 - 3Viele Musiker sind Mitglieder in weiteren Orchestern wie z. B. Westfalen Winds, der Youth Brass Band NRW, der Brass Band Westfalen, der Jungen Bläserphilharmonie NRW und vielen weiteren Ensembles und Orchestern.
Die Blasmusik Hamm ist stolz, solch eine breite Palette an Orchestermitgliedern vorzeigen zu können. Musiker vom Amateur bis zum Profimusiker bilden gemeinsam eine musikalisch leistungsstarke Basis.

FJK 2016 - 4In den Sommermonaten gestaltet die Blasmusik Hamm zahlreiche Schützenfeste im Stadtgebiet Hamm und Umfeld mit. Hinzu gesellen sich Auftritte in kleinerem Rahmen, wie z. B. kulturelle Veranstaltungen, Jubiläen, Geburtstage usw. Aber auch kleinere Konzerte wie das jährliche Dämmerschoppen-Konzert in Dinker (Gemeinde Welver im Kreis Soest) im Herbst zählen zu den festen Programmpunkten eines jeden Jahres.

FJK 2016 - 5Der musikalische Höhepunkt für das Orchester ist das jährliche sinfonische Frühjahrskonzert in der Kreuzkamphalle in Hamm vor großem Publikum. Die Musiker bereiten über die Herbst- und Wintermonate ein anspruchsvolles Konzertprogramm vor.
Das breit gefächerte Repertoire aus klassischen sinfonischen Werken, mitreißenden Potpourris aus Jazz-, Pop- und Swing-Standards und konzertanter Marschmusik, aber auch Themenkonzerte mit Schwerpunkten auf Film- und Fernsehmusik oder Musicals, spiegeln sowohl die Spielfreude als auch die hohe musikalische Qualität des Orchesters wider.

Top